Termine

Vorankündigung - Heinz Waltjen
Vorankündigung - Heinz Waltjen

VOM MÜNCHNER GLASPALAST INS WALDMUSEUM ZWIESEL

Heinz Waltjen (1894 – 1986) - Leben und Werk

4. März 2017 – 19. Juni 2017

Das Waldmuseum Zwiesel hat im Juni 2016 den künstlerischen Nachlass Heinz Waltjens (1894-1986), der ab 1935 bis zu seinem Tod im heutigen Zwieseler Stadtteil Rabenstein gelebt und gewirkt hat, durch seinen Sohn Carsten übergeben bekommen.

Heinz Waltjens Leben und Werk (1894 – 1986) ist von den gravierenden politischen und sozialen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts geprägt. Vor dem Ersten Weltkrieg war er an der Königlichen Kunstgewerbeschule München. Nach seiner Teilnahme am Ersten Weltkrieg, in dem er schwer verwundet wurde, studierte Waltjen ab 1919 an der Münchener Akademie der bildenden Künste bei Professor Carl Johann Becker-Gundahl Zeichnen und Malen. Im Jahr 1929 folgte ein weiteres einjähriges Studium bei Julius Heinrich Bissier in Freiburg. 

Erstmals wird nun das Gesamtwerk dieses begnadeten Künstlers und Förderers der gestalterischen und musischen Künste im Waldmuseum Zwiesel gezeigt. Schwerpunkte des bildnerischen Schaffens von Heinz Waltjen sind Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Grafiken und Holzschnitte für Buchillustrationen. Aber auch Gebildbrote, Spielkarten, Kinderbilderbücher und Kachelmalereien finden sich in seinem Werk. Stilistisch deckt Waltjen eine breite Palette ab, mit in Öl ausgeführten Werken, frühen Ausflügen in die „neue Sachlichkeit“ bis zu den herrlichen Zeichnungen, in denen er mit wenigen Strichen die Sänger und Musikanten des Zwieseler Fink für immer verewigte.


Weitere Informationen finden Sie außerdem auf Facebook.


Zwieseler Kölbl 2017

Europäischer Nachwuchsförderpreis für Glaskunst

mit Internationaler Glaskunstausstellung vom 05. August - 3. Oktober 2017 im Kulturzentrum/Waldmuseum, Kirchplatz 3.

Täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr.

 

Der Name "Kölbl" für die Veranstaltung wurde mit Bedacht gewählt: er leitet sich vom Anfangs-Glasposten an der Glasmacherpfeife ab. Jeder Glasmacher beginnt mit dem Kölbl, nimmt bei jedem neuen Arbeitsschritt allmählich noch mehr Glasmasse auf und formt daraus sein fertiges Objekt – so wie auch jeder Nachwuchsglaskünstler dazu lernt und sich in seiner künstlerischen Laufbahn immer weiter entwickelt.
Seit dem Jahr 2009 wechselt sich alle 2 Jahre der Internationale Nachwuchsförderpreis „Zwieseler Kölbl“ mit den "Zwieseler Glastagen" ab. Durch die Stadt Zwiesel und den AK Glas ins Leben gerufen bietet er jungen Glaskünstlern aus dem In- und Ausland eine Plattform zur Präsentation ihres Könnens und ihrer oft ungewöhnlichen Ideen. Teilnehmen können junge Glaskünstler unter 30 Jahren aus ganz Europa.
Die besten der eingereichten Arbeiten werden in einer großen Ausstellung (mit Verkauf) im Kulturzentrum gezeigt.

Waldmuseum

Zwiesel interaktiv